Leistungen

Jedes Tier, das bei uns behandelt wird, wird betreut wie eines unserer eigenen Tiere.

Unsere Leistungen im Überblick

Vorsorgeuntersuchungen

Die Gesundheit und Lebensqualität Ihres Tieres steht für uns im Mittelpunkt. Vorsorgeuntersuchungen und Prophylaxe sind der beste Weg, Krankheiten frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Prophylaktische Untersuchungen nehmen in der Tiermedizin einen immer höheren Stellenwert ein. So gelingt es immer häufiger, die Entstehungen von Krankheiten in der Tiermedizin früh zu erkennen und deren Ausbruch und Verlauf abzuschwächen oder zu verlangsamen. Ziel dieser Untersuchungen ist nicht nur die Erhöhung der Lebenserwartung unserer Patienten, sondern vor allem auch deren Lebensqualität. Von besonderer Wichtigkeit ist hier die Zusammenarbeit zwischen Tierhalter und Tierarzt.

Impfungen (Hund, Katze, Kaninchen, Frettchen)

Impfungen stellen eine sehr wichtige vorbeugende Maßnahme zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten dar. Es gibt in der Veterinärmedizin eine Vielzahl von zugelassenen Impfstoffen gegen die unterschiedlichsten Infektionskrankheiten. Diese können von Viren, Bakterien oder Pilze verursacht werden. Durch eine Impfung wird das Immunsystem auf den Kontakt und die Auseinandersetzung mit bestimmten Erregern vorbereitet. Dadurch kann das Immunsystem auf eine Infektion schneller und effektiver reagieren. Zudem haben Impfungen teilweise eine Bedeutung zum Schutz des Menschen gegen Zoonosen. (Dabei handelt es sich um vom Tier auf den Menschen übertragbare Krankheiten.)

Mikrochip/EU-Pass

In manchen Bundesländern und für Reisen ins Ausland müssen Tiere mit einem Mikro-Chip gekennzeichnet sein. Auch für die Ausstellung eines EU-Passes ist eine Kennzeichnung durch einen Mikrochip unbedingte Voraussetzung. Durch die lokale Betäubung und somit schmerzlose Einsetzung des Mikrochips können Tiere das ganze Leben lang identifiziert werden. Jeder Chip hat eine eindeutige ID-Nummer, die an ein Haustierregister gemeldet werden sollte. Mit der reinen Chip-Kennzeichnung ist es jedoch noch nicht getan. Denken Sie auch daran, Ihr Tier kostenfrei beim Haustierregister TASSO zu registrieren. Sollte Ihr Tier einmal entlaufen oder verloren gehen und wird in einem Tierheim, einer Tierarztpraxis oder der Polizei vorgestellt, kann diese dann anhand der registriertem Nummer schnell und unbürokratisch zu Ihnen zurückgebracht werden. Mehr zum TASSO Prinzip erfahren Sie unter: https://www.tasso.net/Tierregister/Das TASSO-Prinzip Oder registrieren Sie Ihr Haustier gleich online: https://www.tasso.net/Tierregister/Tier-registrieren.

Wundversorgung

Regelmäßig müssen wir uns mit der Behandlung von unterschiedlichen Wunden befassen. Wir sehen von der kleinen Schnittverletzung bis hin zu großflächigen, teils infizierten Wunden ein breites Spektrum an unterschiedlichen Wundausmaßen. Daraus ergeben sich unterschiedliche Ansätze in der Art der Wundversorgung. Kleine saubere Wunden können häufig primär verschlossen werden, während große oder stark infizierte Wunden problematisch sind und zunächst für einen Verschluss „vorbereitet“ werden müssen. D. h. es muss für die individuelle Wunde ein Behandlungsregime erstellt werden, dass den Anforderungen einer modernen Wundversorgung gerecht wird. Damit aus einer anfänglich kleinen, harmlosen Wunde nicht innerhalb kurzer Zeit eine solch große, infizierte und häufig nur noch chirurgisch zu behandelnde Wunde entsteht, ist es äußerst wichtig zu vermeiden, dass Ihr Tier an der Verletzung leckt oder kratzt, und es rechtzeitig einem Tierarzt vorzustellen.

Viele Besitzer glauben, dass ein Tier eine Wunde sauber lecken würde. Es sind jedoch dieselben Keime der Maulflora einer Katze oder eines Hundes, die bei einem Biss zu ernsten Komplikationen führen, die auch beim Belecken einer Wunde zu schwersten Infektionen führen können.

Dasselbe gilt für frische Operationswunden. Auch hier können in eine sterile frische Wunde bereits durch kurzes Belecken sehr aggressive Keime gelangen, die dann zu langen und schwerwiegenden Wundheilungsstörungen führen können. Es gibt inzwischen in der Tiermedizin viele verschiedene Arten von Wundschutz und Schutzverbänden. Da viele Tiere einen Halskragen nicht gut tolerieren, versuchen wir die Anwendung nach Möglichkeit zu verhindern. Sollte aber ein Tier durch keine andere Möglichkeit davon abgehalten werden können, eine Wunde zu belecken oder manchmal sogar aufzubeißen, muss man in diesen Fällen das Tier vor sich selbst schützen.

Zahnheilkunde

Wie auch in vielen anderen Bereichen der Tiermedizin nimmt auch in der Zahnheilkunde die Prophylaxe einen immer höheren Stellenwert ein. Gewöhnen Sie Ihr Tier von klein auf daran, dass es die Kontrolle und Reinigung des Gebisses toleriert. Seien Sie sanft, aber konsequent, dann werden die meisten Tiere dieses Ritual erlernen. Die Belege auf den Zähnen der Tiere sind zuerst weich und werden dann durch den hohen Mineralstoffgehalt des Speichels der Tiere mineralisiert, sind letztendlich steinhart und bieten zusätzlich einen Nährboden für hochinfektiöse bakterielle Erreger. Häufig ist dann nur noch eine Entfernung unter Narkose mit einem speziellen Ultraschall Zahnsteinentfernungsgerät möglich. Eine regelmäßige Reinigung der Zähne kann Ihrem Hund bis ins hohe Alter zu einem gesunden Gebiss verhelfen. Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Chirurgie (Kastration, Magendrehung, Kaiserschnitt)

Die chirurgische Versorgung unserer Patienten spielt in unserer Praxis eine wichtige Rolle. Mit dem 2019 fertiggestellten Anbau verfügen wir über 2 Operationsräume sowie einen OP-Vorbereitungsraum auf höchstem medizinischen Standard. Somit können wir in Kombination mit unseren Fähigkeiten nahezu alle Eingriffe, seien sie geplant (Kastrationen, Kaiserschnitt, Tumorchirurgie, Entropium- und Ektropiumoperationen, Harnblaseneröffnung, Analbeutelenpernung etc.) oder ein akuter Notfall (Fremdkörperoperationen, Kaiserschnitt, Magendrehung, Verletzungen etc.) im Bereich der Weichteilchirurgie betreuen.

Bildgebung (Röntgen, Ultraschall, Endoskopie)

Anhand von zwei- oder dreidimensionalen Bilddaten von Organen und Gewebestrukturen des Körpers können wir Krankheitsherde oder krankhaft veränderte Strukturen genau lokalisieren. Dies ist eine wichtige Voraussetzung für gezielte Behandlungen. Mit unserem modernen digitalen Röntgensystem gelingt es, bei geringer Strahlenbelastung qualitativ sehr hochwertige Röntgenbilder anzufertigen, die unseren Tierärzten sofort nach der Aufnahme zur Auswertung zur Verfügung stehen. Wir sind eine anerkannte Untersuchungsstelle für Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogendysplasie, Patellaluxation sowie Osteochondrosis dissecans. Die Ultraschalluntersuchung erlaubt eine schnelle und schmerzfreie Untersuchung des wachen Tieres. Besonders zur Beurteilung der inneren Organe des Bauchraumes, des Herzens, der Schilddrüse, Umfangsvermehrungen unter und an der Körperoberfläche, Augen sowie vieler Band-und Sehnenerkrankungen ist die Sonografie aus der modernen Tiermedizin nicht mehr wegzudenken. Die Endoskopie ist eine schonende Untersuchungsmethode mithilfe von optischen Linsensystemen und ermöglicht den Einblick in Körperöffnungen und Körperhöhlen.

Labor

Durch unser praxisinternes Labor mit 2021 neu erworbenen Geräten der Firma IDEXX sind wir in der Lage, Untersuchungen der entnommenen Proben innerhalb kürzester Zeit durchzuführen und nach wenigen Minuten die Ergebnisse auszuwerten und dementsprechend zu handeln. Dies gibt uns die Möglichkeit, Krankheitsbilder frühstmöglich zu diagnostizieren und eine bestmögliche Therapie noch am selben Tage einzuleiten.

Beratung

Uns ist wichtig, dass Sie und Ihr Tier bei uns bestens beraten sind. Sei es im Bereich der Ernährung, der Zucht oder zu einem anderen Thema rund um Ihre Liebsten, wir legen Wert auf eine individuelle Beratung und haben immer ein offenes Ohr für Ihre Anliegen.

Sprechzeiten Kleintierpraxis

Mo., Mi., Fr. : 15.00 - 18.00 Uhr
Di., Do. : 10.00 - 11.00 Uhr

Behandlungen werden ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache durchgeführt.